Treasure of an Angel

Mein Name ist Elke Brendick und ich heiße euch herzlich auf meiner Web-Seite willkommen.


Ich komme aus einem Elternhaus, in dem mir praktisch die Liebe zu Tieren mit in die Wiege gelegt wurde. Schon als Kind lernte ich welche Verantwortung mit der Haltung von Tieren verbunden ist. Mein Vater brachte mir schon damals bei, dass sich noch mehr Verantwortung hinter der Zucht von Tieren verbirgt. Durch mein Leben haben mich Hunde verschiedener Rassen begleitet. Meinen ersten Hund bekam ich mit 10 Jahren. Es war eine cremefarbene Zwergpudelhündin mit Namen Britta. Danach lebten zwei American Staffordshire Terrier bei mir. VDH Champion, Europasieger Hägele´s Grizzly (Pete) und Piel´s Bonnie (Gipsy). Alle Hunde gingen in hohem Alter in die ewigen Jagdgründe.

Mich haben schon seit frühester Kindheit Labrador Retriever interessiert. Bei Tamara Büttner lernte ich Ginostra´s Legacy to Heroncourt (Trude), die Mutter von meinem Jake, kennen. Diese Hündin gefiel mir vom Wesen und Aussehen auf den 1. Blick. Ihr Sohn Jake (Ginostra´s Occidental Walker) zog 2001 bei uns ein. Durch ihn lernte ich die Arbeit mit Retrievern lieben.

Im Mai 2009 war ich auf Einladung von Gloria Hearn in Wales. Nun ja, man könnte es auch als "Sprung ins kalte Wasser" bezeichnen. Englisch war schon in der Schule nicht mein Ding. Geflogen war ich schon seit Jahren nicht mehr. Aber ich bin ins kalte Wasser gesprungen und habe es gewagt und nie bereut. Dort erwarteten mich die gastfreundlichsten und warmherzigsten Menschen, Gloria und Jim und die Amberside Labradors. Ich lernte ein Land kennen, dass mich tief berührte und Hunde, die ihres Gleichen suchen.

Treasure und Jake
Treasure und Jake

In meinen 40 Jahren "Leben mit Hund" habe ich gelernt, was es zu lernen gab. Ich habe mich mit Verhaltensforschung beschäftigt und Eberhard Trumler noch zu Lebzeiten kennen gelernt, Wolfswinkel natürlich auch, war Deckrüdenbesitzer, habe viele Prüfungen abgelegt, meine Hunde auf Ausstellungen präsentiert, übernahm zusammen mit meinem Mann die Sonderleitung der Europasiegerausstellung 1989, war Sonderleiter auf einem Wesenstest, Helfer auf Workingtests, war bei Geburten dabei, bei der Aufzucht von Welpen,... Ich habe immer versucht mit wachen, offenen Augen durch mein Leben zu gehen und jede Gelegenheit genutzt mehr über Hunde zu erfahren.

Doch erst jetzt war ich an dem Punkt in meinem Leben angekommen, wo ich selber züchten wollte. Mein persönlicher Weg war, erst zu lernen und dann erst die Verantwortung für neues Leben zu übernehmen.

Amber hat alle Voraussetzungen für eine wunderbare Zuchthündin und ich hoffe die deutsche Labradorzucht durch ihre Nachkommen zu bereichern.

Aus Überzeugung züchte ich nach den Regeln des Labrador Club Deutschland (Mitglied im VDH, FCI). Meine Hunde sind in erster Linie Teil unserer Familie und werden von mir nichtjagdlich ausgebildet und geführt (Dummyarbeit). Es wird bei uns nur in größeren Abständen Würfe geben. Diese werden aber immer, genau wie der aktuell vorgesehene, mit Herz und Verstand geplant sein und als Ziel gesunde und arbeitsfreudige Labrador Retriever haben. Mir liegen meine Hunde, die Welpen in spe und ihre Besitzer absolut am Herzen. Für sie möchte ich da sein.

Unsere Welpen werden im Haus geboren und aufwachsen. Sie sind somit von Anfang an in unser Familienleben integriert. Ab der 4. bis 5. Woche (je nach Wetterlage) dürfen sie unseren Garten unsicher machen. Sie werden also bestens für das weitere Leben geprägt sein. Ich bin mir sicher, dass auch Jake mit Freude seinen Beitrag zum Welpen 1 x 1 leisten wird. (im Mai 2011)

Ich freue mich auf Ihren Anruf.